Ausstellungen

Petra Lindenmeyer Kunst Ausstellung Leutershausen
Fotos: Petra Lindenmeyer VG Bildkunst — all rights reserved   — Fotos sind urheberrechtlich geschützt

Sommerausstellung in der GEDOK Galerie Heidelberg  13.8. – 16.9.2022

Komm! Ins Offene“

Das sind die Worte der ersten Zeile in Friedrich Hölderlins Elegie: Der Gang aufs Land.

Als Titel für die vorliegende Ausstellung geben sie eine ungemein kraftvolle Aufforderung, sich ins Offene, Freie zu bewegen.

Sieben Künstlerinnen der GEDOK Heidelberg haben sich in ihren Werken mit Hölderlins Aufforderung auseinandergesetzt und sie in die heutige krisengeschüttelte Zeit transponiert. Ingrid Eckert, Elsa Hagelskamp, Susanne Jung, Petra Lindenmeyer, Monika Maier-Speicher, Silke Prottung und Raingard Tausch haben die Landschaft ins Zentrum ihrer Arbeit gestellt. Jede setzt ihren individuellen Fokus auf einen anderen Aspekt. In der Romantik war die Natur Sinnbild der vollkommenen göttlichen Schöpfung. Während der Pandemie der letzten Jahre war sie Rückzugsgebiet und Erholungsraum für die Menschen, die der Enge der eigenen vier Wände entfliehen wollten. Ingrid Eckerts Landschaftsimpressionen aus transparenter Seide sind lichtdurchflutet und führen den Betrachter in die Tiefe des Raumes, wo Erde und Himmel ineinander übergehen. Kritischer sieht Elsa Hagelskamp die Auswirkungen menschlichen Tuns in den Fotografien und Gemälden von ihrem Geburtsland Südafrika. Die Natur zeigt sich in Susanne Jungs Malerei in überbordender Fülle. Im Kontrast dazu sind die Spuren der Zeit am verwitternden Stein sichtbar. Petra Lindenmeyer hebt den Blick gen Himmel. Ihre bestickten Fotografien sind inspiriert von einer Reise nach Florenz, wo sie die beeindruckenden Deckenfresken bewunderte. Monika Maier-Speichers Landschaften sind unter dem bedrückenden Eindruck des politischen Zeitgeschehens in der Ukraine entstanden. Die Situation scheint hier wie dort ausweglos, menschenfeindlich und verbaut zu sein. Silke Prottung beschäftigt sich mit der Schnittstelle zwischen dem Drinnen und dem Draußen. Fenster und Türen können diese Welten trennen oder verbinden. Raingard Tausch symbolisiert das Offene und Lichte durch die Verwendung von transparenten Materialien wie Plexiglas und Folien.

GEDOK Galerie, Römerstraße 22, 69115 Heidelberg, www.gedok-heidelberg.de
Öffnungszeiten: Mi + Fr 16-19 Uhr, SA 11-14 Uhr und nach Vereinbarung unter info@gedok-heidelberg.de

Preview: 10.8., 19 Uhr

Vernissage mit anschließendem kulinarisch-kulturellen Sommerfest
am Samstag, 13.8.2022, 19 Uhr

Begrüßung: Marion Tauschwitz, 1. Vorsitzende der GEDOK Heidelberg
Einführung in die Werke: Dr. Monika Maier-Speicher, Kunsthistorikerin
Musik: Rainer Klama, Soundscapes auf der Gitarre
Lyrik: Gerhild Michel, Marion Tauschwitz ….und weitere Programmpunkt


06.08.2022 – 26.08.2022 

Ausstellung “ sheroes“ in der Galerie Helios in Timisoara, Rumänien.

Trailer -Film auf youtube zur Ausstellung

https://uapt.cjtimis.ro/helios/index.htm

mit Arbeiten von Liliana Geiss, Petra Lindenmeyer, Adriana Lucaciu, Linda Saskia Menczel, Agnes Pschorn.

Lesung mit Juliane Sophie Kayser, Getta Neumann und Smaranda Vultur. 

Das Projekt SHEROES ist die künstlerische Spiegelung des Kampfs der Frauen für Gleichberechtigung, Fortschritt und die Vervollständigung menschlicher Ideale in sozialen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Bereichen, in der Vergangenheit und im Heute. Einige Arbeiten der bildenden Künstlerinnen und auch Texte der Literatinnen beschäftigen sich mit dem besonders schweren Schicksal von Frauen, die zu Minderheiten gehören und Großartiges geleistet haben. In Zusammenarbeit zwischen fünf bildenden Künstlerinnen, zwei aus Timisoara, Adriana Lucaciu, Linda Saskia Menczel und drei aus Heidelberg, Liliana Geiss, Petra Lindenmeyer, Agnes Pschorn wird Malerei, Grafik und Objektkuns und Installation zu sehen sein. Eröffnung ist am 9. August um 18 Uhr. Die Ausstellung wird am 11.08.2022 durch einen Literaturabend abgerundet, beteiligt sind die Schriftstellerinnen Juliane Kayser (Heidelberg), Getta Neumann und Smaranda Vultur (Timişoara). Das Publikum wird die Möglichkeit haben in eine anschliessende Diskussion und bei Führungen durch die Ausstellung mit den Künstlerinnen die Thematik zu vertiefen. 


ArtOrt´22 – Urban Paradies – YIMBY – yes in my back yard !

Namen eingeladener KünstlerInnen/PartnerInnen, Änderungen vorbehalten:

Petra Kern / Claudia Fadani-Schmier / Bernhard Vogel / Alexander Besel / Buja / Jürgen Heinz / Joanna Jesse / Jörg Kraus / Claudia Pense / Nadine Liesse / Stefanie Welk / Hilde Wolf-Wagner / Sabine Arndt / Davron Gonzales / Runne Guneriussen / Bruno Helgen / Jonathan Huxley / Joana + JS / Jerome Laggarigue / Alain Le Boucher / Markus Magenheim / Johannes Nawrath / Esther Miranda / Hieronymus Proske / Jesus Miguel Rodriguez de la Torre / Conrad Sevens / Karen Shahverdyan /

Julia Asfour / Marlene Bach / Böhler Ursula / Ingrid Eckert / Christel Fahrig-Holm / Sabine Friebe-Minden / Liliana Geiss / Ruth Gross / Barbary Guthy / Soana Schüler / Angelika Karoly / Elsa Hagelskamp / Siegrid Kiessling-Rossmann / Caroline Längerer / Petra Lindenmeyer / Christina O´Brien-Ruland / Silke Prottung /Agnes Pschorn / Margitta Sans / Beate Melfort-Schmengler / Claudia Stamatelatos / Ulrike Widmann / Angelika Wild-Wagner / Annette Woehrl / Katerina Pinosova-Ruzcikova / Nils Herbstrieth / Anna Donska / Marlene Bach / Claudia Schmid / Marion Tauschwitz / Julian Sophie Kayser / Gerhild Michel / Adriana Carcu / Brigitte Becker / Almut Werner /

Georges Rousse / Thomas Kaufmann / Isa Stech / Vera Modrow / Claudia Föllinger / Beate Herdtle / Birgit Sohl / Lars Schnoor / Jakob Arndt / Anna Katharina Litterst / Brigitte Orth / Sylvia Chebila / Isolde Ott / Friedrich Raudasch /

Olaf Schönborn / Robert Schippers / Robert Losigkeit / Vincenzo Carduccio / Bertrand Le Guillou / Randall Hutchins / April Journi Cook / Matthias Horn / Thilo Ratai / Freddy Wonder / Marco Klein / Dario Klein / Michael Quast / Gigu Neutsch / Joe Krayer / Michael Steiner / Kai Häfner / Tess Dabasol / Sebastian Hübner / Terry Wey / Dorothea Paschen / Helga Karola Wolf / Antje Keil / Run Wallace / u.a.

Technik: Markus Heilig, Raphael Ebler, Christian Roth, Andreas Stüber, Michel Thomé; Direktion: Bernhard Fauser, Jai Gonzales

Wir danken unseren PartnerInnen, der GEDOK Heidelberg e.V. und der Heidelberger Galerie Petra Kern

Eine UnterwegsTheater Produktion, gefördert von der Stadt Heidelberg und dem Land Baden-Württemberg. Gefördert durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Gesamtübersicht der LIVE-Veranstaltungen Radio TeVau // ArtOrt I Uraufführung im Rahmen von ArtOrt´22 am 27.4.2022, 20:00 Uhr, HebelHalle und AutoHaus – Weitere Vorstellungen: 29.+30.4.2022, 1.5.2022 und 5.5. bis 8.5.2022 und 12.5. bis 15.5.2022

YIMBIY – Urban Paradies // ArtOrt II Schöne Aussichten I: Informationsveranstaltung zu den KünstlerInnen von Urban Paradies „mit Happening“, moderiert von Bernhard Fauser & Jai Gonzales, Mittwoch, 25.5.22, 19:00 Uhr, AutoHaus

Schöne Aussichten II: Informationsveranstaltung zu den KünstlerInnen von Urban Paradies, moderiert von Petra Kern, Galerie Petra Kern, Mittwoch, 1.6.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Schöne Aussichten III: Informationsveranstaltung zu den KünstlerInnen von Urban Paradies, moderiert von Christel Fahrig-Holm und Marion Tauschwitz, GEDOK e.V., Mittwoch, 8.6.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Vernissage, YIMBY-Urban Paradies, alle Künstlerinnen sind anwesend, Samstag, 18.6.2022, 16:00 – 18:00 Uhr, AutoHaus

Freddy Wonder & friends, rooftop open air, Samstag, 18.6.2022, Einlass ab 19:30 Uhr, Garten AutoHaus

Blühender Unsinn, Szenische Lesung mit Dorothea Paschen, Helga Wolf, Brigitte Becker, Sonntag, 19.6.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Paradise in pieces, Lesung & Musik mit Gerhild Michel, Adriana Carcu, Juliane Sophie Kayser, Brigitte Becker, Freitag, 24.6.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Workshop Ton, plastischer Hohlaufbau, 24.-26.6./ 1.-3.7. / 8.-10.7.2022, mit Isolde Ott und Friedrich Raudasch

Paradiesvögel, Konzert mit dem Duo Intermezzo, Samstag, 25.6.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Jazz goes 60s, mit Olaf Schönborn, Robert Schippers, Robert Losigkeit, Sonntag, 26.6.2022, 19-21 Uhr, Garten AutoHaus

Else Laske-Schüler-Performance-Lesung, mit Antje Keil und Run Wallace, Freitag, 1.7.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Kinderworkshop, “Wir malen ein Kinder-Paradies für unsere Stadt”, mit Dr. Agnes Pschorn, Sonntag, 3.7.2022, 10-14 Uhr, AutoHaus

Jazz goes France, mit Olaf Schönborn, Vincenzo Carduccio, Bretrad Le Guillou, Sonntag, 3.7.2022, 19-21 Uhr, Garten AutoHaus

Shantyteetime mit Gesang und Schifferklavier, Matthias Horn und Thilo Ratai, Sonntag, 10.7.2022, 16:00 Uhr, am Boot, Garten AutoHaus

Paradies auf Erden, Lesung & Musik mit Marlene Bach, Claudia Schmid, Marion Tauschwitz, Almut Werner, Samstag, 16.7.2022, 19:00 Uhr, AutoHaus

Finissage, YIMBY-Urban Paradies, Sonntag, 17.7.2022, 14:00 Uhr, AutoHaus

Jazz goes Soul, Abschlusskonzert mit Randal Hutchins, April Journi Cook, Olaf Schönborn, am Sonntag, 17.7.2022, 15-17 Uhr, Garten AutoHaus

Mehr Infos folgen in Kürze


warm_zeit  18.03.2022 bis  18.04.2022

Ausstellung mit Künstlerinnen der GEDOK Heidelberg e.V. in der Villa Meixner, Brühl

 Ingrid Eckert, Liliana Geiss, Petra Lindenmeyer, Monika Maier-Speicher, Philine Maurus, Sigrid Kiessling-Rossmann

Vernissage: Freitag, 18.03.2022 um 19.00 Uhr

Begrüßung: Dr. Ralf Göck, Bürgermeister von Brühl, Dorothea Paschen für GEDOK Heidelberg e.V.                                            
Einführung: Dr. Monika Maier-Speicher, Kunsthistorikerin

Musikalische Umrahmung: Klangfabrik Mannheim/Brühl

Konzert CELLISSIMA am Sonntag, 10.04.22 um 17.00 Uhr in der Villa Meixner

mit Alexandra Netzold, Violoncello und Brigitte Becker, Klavier    Eintritt frei

Villa Meixner, Schwetzinger Str. 24, 68782 Brühl

Öffnungszeiten: Sa. 14.30 – 17.30 Uhr, So. + Feiertag 14.00-17.30 Uhr (am 10.4.2022 werde ich Aufsicht machen in der Ausstellung)

und nach Vereinbarung (Information Jochen Ungerer, Tel. 06202 2003-32)

Führungen durch die Ausstellung finden jeden Sonntag um 15.30 Uhr statt.

Am Ostermontag, den 18.04.2022 sind alle Künstlerinnen anwesend.

warm_zeit ist nicht gleich Warmzeit. Die Künstlerinnen der GEDOK-Heidelberg Liliana Geiss, Ingrid Eckert, Sigrid Kiessling-Rossmann, Petra Lindenmeyer, Monika Maier-Speicher, Philine Maurus und Agnes Pschorn gehen in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit diesem omnipräsenten Schlagwort weit über die klimatologische und geologische Definition hinaus und spüren dem Phänomen ebenso auf sozialer als auch psychologischer Ebene nach. Neben dem geophysikalischen Problem stehen also auch und vor allem das Miteinander der Menschen und ihrer Gemeinschaften als auch die emotionale Befindlichkeit des Einzelnen im Zentrum der künstlerischen Äußerungen. Der zentrale Begriff der Wärme als temporäre Erscheinung zeigt sich auch in physischen und physiologischen Vorgängen des menschlichen Körpers in der Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. Dazu gehören ebenfalls sinnliche Eindrücke, die das menschliche Wohlbefinden steigern oder mindern können: Klänge und Harmonien, seien es farbliche oder musikalische, die durch Augen und Ohren Zugang zu unserem Inneren finden. Diese Eindrücke finden in den Arbeiten ihre abstrakte oder figürliche Realisation.


Petra Lindenmeyer 2021 „Korallen für das Baden-Baden Satellite Reef“
Blastomussa Koralle gehäkelt (LPS-Korallen). Sie benötigen nicht viel Licht und auch nicht viel Strömung. Tatsächlich ist es so, dass diese Koralle in Umgebungen mit wenig Licht erst richtig aufblüht. Aus diesem Grund kann sie auch ohne teures Equipment leicht gehalten werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Vermehrung, es ist also kein Problem Nachzuchten zu erhalten, oder selbst Ableger weiterzugeben. Petra Lindenmeyer 2021

heute das Paket versendet für die größte partizipatorische Ausstellung ever :“BADEN-BADEN Satellite Reef“

Das Projekt verfolge ich schon lange und habe nun mit Freude daran teilgenommen. Die Blumentierchen sind für mich wunderbare Popkunst der Natur. Schon seit vielen Jahren macht meine Serie „Bedrohte Arten“ (Korallen aus Bademützen) auf den Verlust aufmerksam. Werner Grüter schreibt in seinem 1990 erschienen Buch „Leben im Meer“, dass die über 600 Millionen alten Riffe uns Menschen wohl lange überleben werden. Heute sagen Meeresforscher, dass bei dem schnellen Anstieg der Meerestemperatur über 2 Grad in kürzester Zeit alle Korallen absterben werden. Wir werden diese Vielfalt nicht mehr retten können. Es ist auch ein trauriger Abschied.

HYPERBOLISCHE KORALLEN FÜR DAS BADEN-BADEN SATELLITE REEF

Ab 29. Januar im Museum Frieder Burda : „Wert und Wandel der Korallen. Margret und Christine Wertheim“

Wir freuen uns über die schon jetzt vielen tausend Einsendungen die von vielen Helfern und Christine Wertheim sortiert werden. Auch die ersten Ideen entstehen schon. Ein spannender Prozess. #friederburda #badenbadensatellitereef #badenbaden #kunst #häkelnfürdieweltmeere #museum #christinewertheim

https://www.museum-frieder-burda.de/pdf/Anleitung.pdf

https://www.3sat.de/wissen/nano/211018-korallen-nano-100.html


Petra Lindenmeyer Lauter Minis 2021 Serie „Plastification“, mixed media
Petra Lindenmeyer 2021 Serie Plastification – Postkartenformat, mixed media

Lauter Minis 2021 im Heidelberger Forum für Kunst

Noch kein Weihnachtsgeschenk? Kein Problem! Kommen Sie zu

Lauter Minis“ 2021 – Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein:

vom 17.12.2021 bis zum 22.12.2021 können Sie in der Galerie (2G+) und über Fensterverkauf, der auch vom 4.01.2022 bis zum 24.02.2022 angeboten wird, signierte Originale im Postkartenformat oder kleinere Objekte erwerben. Zur Auswahl stehen bis zu 500 Werke der umseitig genannten Künstler*innen.

Die sehr günstigen Preise sind gestaffelt:  Eine Karte kostet 10 €, zwei Karten 15 €, 3 Karten 20 € und 10 Karten 50 €, die Preise für die Objekte liegen zwischen 15 € und 80 €.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Ein Besuch unserer Räumlichkeiten ist zu den aktuellen Corona-bedingten Einschränkungen möglich (derzeit 2G+).

geöffnet täglich außer Montag 14-18 Uhr

Die Postkarten sind eine Spende der Mitglieder und der Erlös des Verkaufs geht 100% dem Verein Heidelberger Forum für Kunst zu. Fördermitglied werden im Heidelberger Forum für Kunst


Petra Lindenmeyer_ Kämpferin, Textile Arbeit 2020

Jubiläums-Ausstellung 40 Jahre Kunstverein Leimen 9.10. – 28.11.2021

Vernissage am Samstag, 9.10. 16 Uhr
Grußwort Oberbürgermeister Hand D. Reinwald, Einführung Karin Gelse-Voigt

Finissage am 28.11., 14 Uhr – 17 Uhr

„alte Fabrik“ 69181 Leimen St. Ilgen , Theodor-Heuss Str. 41
Öffnungszeiten: Sa. 11-14 Uhr, So. 14-17 Uhr
virtuelle Ausstellung unter www.kunstverein-leimen.de


Außenansicht bei Nacht: Installation „Plastifcation“, vernähte Folien , ca 4 x 8 m Petra Lindenmeyer 2021
Petra Lindenmeyer – plastification – Installation – bestickte Folien

720 Stunden – „lokal art ort • grüner wird´s nicht“    
vom 25.9. bis 24.10.2021     Vernissage: 25.9.2021, 20.00 Uhr

Wo? Hebelhalle und Autohaus in der Hebelstr. 7 , 69126 Heidelberg
Öffnungszeiten: Die Ausstellung wird immer von Mi-So 14 – 19:30 Uhr geöffnet sein  • Eintritt 5 /3 €

Zum siebten Mal präsentiert das UnterwegsTheater das beliebte Erlebnisformat „720 Stunden“.
Die GEDOK Heidelberg e.V. ist mit dabei und lädt alle KunstfreundInnen herzlich ein!

Neben vielen anderen stellen folgende GEDOK-Künstlerinnen aus: Philine Maurus, Petra Lindenmeyer, Ulrike Widmann, Liliana Geiss, Anette Riebel-Mehne, Sabine Schreier, Silke Prottung, Janet Grau Katerina, Pinosova-Ruzickova


GEDOK Heidelberg – Sommerausstellung  „Latin Summer Letters“ 16.07. – 28.08.2021

Installation in der GEDOK Galerie _ Petra Lindenmeyer_Latin Summer Letters_ juli august 2021

mit Papierarbeiten von Liliana Geiss, Ruth Groß, Petra Lindenmeyer, Sabine Schreier, Monika Maier-Speicher und Agnes Pschorn.
in der klimatisierten GEDOK Galerie; Öffnungszeiten:
Mi + Fr 16-19 Uhr, Sa 11-14 Uhr und nach Vereinbarung www.gedok-heidelberg.de

• Freitag 16.7.2021 19 Uhr
Eröffnung (Einführung Dr. Monika Maier-Speicher, Rezitation Helga Karola Wolf)und Flamenco

• Kunstsonntag 25.7.2021 12-18 Uhr 
Führung  in der GEDOK Galerie am Kunstsonntag um 17 Uhr (KUNST HEIDELBERG)

• Mittwoch 28.7.2021
Literarischer Abend inspiriert von der Ausstellung „Latin Summer Letters“ mit den GEDOK-Literatinnen Barbara Imgrund, Juliane Sophie Kayser, Marion Tauschwitz

• Samstag, 28.8.2021 18 Uhr Finissage, Künstlerinnen sind anwesend
19 Uhr Sommerfest der GEDOK Heidelberg in und vor der Galerie, für Mitglieder und Gäste mit Livemusik und guter Laune

Sommer – Sonne – beschwingte Musik – heiße Rhythmen. In der GEDOK-Galerie präsentieren 6 Künstlerinnen Arbeiten auf Papier, die inspiriert sind von der Musik Lateinamerikas wie Tango, Salsa und Calypso. Die „sommerlich-leichten“ Bilder von Liliana Geiss, Ruth Groß, Petra Lindenmeyer, Monika Maier-Speicher, Agnes Pschorn und Sabine Schreier vermitteln in ihrer Duftigkeit und Frische eine Spontaneität, wie sie auch schnellen Skizzen anhaftet.  Sie bringen nach all den dunklen Wintermonaten und den Monaten der Sorgen, Bedrückungen und Einschränkungen ein befreites Lebensgefühl mit sich mit sprühender Lebensfreude.  Wie im Tanz fliegen Pinsel und Stift über das Papier, um den einen ganz unverwechselbaren Augenblick fest zu halten: die Erleichterung im Jetzt. Es werden sowohl figürliche als auch abstrakte Bilder ungerahmt in unterschiedlichen Formaten gezeigt. 

Ebenfalls zu sehen sind die kleinformatigen Werke aus dem Projekt „Latin Postcards“, die in einer spartenübergreifenden Zusammenarbeit zwischen einigen GEDOK-Literatinnen und GEDOK-Künstlerinnen entstanden sind:

„LATINPOSTCARDS“ 30.07.2021 

LATINPOSTCARDS – ein spartenübergreifendes musikalisches, künstlerisches und literarisches Projekt der GEDOK Heidelberg
Konzert mit Ausstellung und Verkauf am Freitag, 30. Juli 2021, 19:30 Uhr Hilde-Domin-Saal, Stadtbücherei Heidelberg, Eintritt: 10 Euro/7 Euro ermäßigt

Begrüßung: Marion Tauschwitz, 1. Fachbeirätin Literatur –
Almut Werner, Blockflöten • Brigitte Becker,  Klavier • Dorothea Paschen, Rezitation
Texte von Gerhild Michel, Juliane Sophie Kayser, Barbara Imgrund, Marion Tauschwitz, Claudia Schmid, Sonja Viola Senghaus, Heide-Marie Lauterer
Kunstkarten von Angelika Karoly, Petra Lindenmeyer, Rita Rössling, Siegrid Rossmann-Kiessling, Liliana Geiss, Moni Maier-Speicher, Sabine Schreier, Hildegard Illies, Agnes Pschorn, Silke Prottung, Christel Fahrig-Holm

Latin Letter_ Gedicht von Barbara Imgrund, bestickte Fotografie von Petra Lindenmeyer
Petra Lindenmeyer Latin Postcards 2021 Gedicht von Barbara Imgrund

Ausstellung „was bleibt“ im Heidelberger Forum für Kunst
1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.
27.06. – 15.08.2021

„was bleibt“ 27.06. – 15.08.2021 Film von SWR Aktuell : https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/ausstellung-was-bleibt-in-heidelberg-100.html
Programm
Sonntag, 27. Juni 2021, 20 Uhr
Eröffnung
Begrüßung: Werner Schaub, Vorsitzender des Heidelberger Forum für Kunst; Grußwort der Stadt Heidelberg: Bürgermeister Wolfgang Erichson
Einführung: Rabb. Prof. Dr. Birgit Klein; Musikalischer Beitrag: Abbygail Gilad, Gesang und Gitarre

Dienstag, 6. Juli, 19:30
Vortrag Prof. Josef Walch, Der jüdische Künstler Felix Nußbaum

Sonntag, 11. Juli, 15:30 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Rosa Violetta Grötsch

Sonntag, 18. Juli, 20 Uhr
Dokumentarfilm über Leben, Werk und Wirkung der jüdischen Künstlerin Eva Hesse ( 105 min)

Dienstag, 20. Juli, 19:30 Uhr
Vortrag von Rabb. Prof. Dr. Birgit Klein, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
Was bleibt? 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland
Im Streben nach Integration und widerfahrener Ausgrenzung

Mittwoch, 28. Juli, 19 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Rosa Violetta Grötsch

Sonntag, 1. August, 15 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Werner Schaub

Sonntag, 15. August, 16 Uhr
Finissage  
Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern, die in der Ausstellung vertreten sind. Musikalischer Beitrag: Abbigail Gilag

Am 11. Dezember im Jahre 321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Edikt, das festlegte, dass künftig Juden städtische Ämter in der Stadtverwaltung Kölns bekleiden dürfen und sollten. Die Ausführung dieses Edikts belegt eindeutig, dass jüdische Gemeinden bereits seit der Spätantike wichtiger integrativer Bestandteil der europäischer Kultur sind. Eine Abschrift dieses Dokumentes befindet sich heute im Vatikan.Als Zeugnis der mehr als 1700 Jahre alten jüdischen Geschichte in Deutschland und Europa. 2018 wurde in Köln ein Verein gegründet mit dem Ziel, 2021 als Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zu begehen:
#2021JLD-Jüdisches Leben in Deutschland.
Dieser Verein hatte bereits 2019 beim Heidelberger Forum für Kunst angefragt, ob die Bereitschaft bestehe, hierzu einen Beitrag zu leisten. Das Heidelberger Forum für Kunst hat seine Teilnahme zugesagt und ein neues Konzept entwickelt, das von der Jury in Köln positiv bewertet wurde. Intention dieses Konzeptes ist es, eine umfangreiche Ausstellung mit zahlreichen künstlerischen Positionen zur vorgegebenen Thematik zu organisieren als ein kulturelles Statement gegen den zunehmenden Antisemitismus. Um möglichst viele unterschiedliche künstlerische Positionen zeigen zu können, wurde das kleine Format gewählt und die Teilnahme bundesweit ausgeschrieben, mit Erfolg: 391 Künstlerinnen und Künstler haben sich beworben, davon hat eine Jury für die Teilnahme 141 ausgewählt mit 337 Werken. Die Realisierung dieses umfangreichen Ausstellungskonzeptes war nur möglich dank der finanziellen Unterstützung durch das Bundesministerium des Innern, durch die Stiftung Kunstfonds in Bonn, durch die Stadt Heidelberg und das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Künstlerinnen und Künstler des Heidelberger Forum für Kunst.
Ausstellung was bleibt

Aktuelle jeweilige Informationen finden Sie auf
www.heidelberger-forum-fuer-kunst.de.
Das Heidelberger Forum für Kunst ist täglich außer Montag geöffnet von 14 bis 18 Uhr.


Ausstellung „ich sehe was, wie du nicht siehst“

mit Fotografien von : Milan Chlumsky, Reiner Coblenzer, Gülerbasli + Schäuffele, H.L. Kagermann, Petra Lindenmeyer, Tai M. Lüdicke, Klaus Meyer, Walter Mink, Siegfird Reising, Klaus Staeck, Sandra Wickel – Konzept: Werner Schaub – Einführung: Dr. Milan Chlumsky.

Zur Finissage der Ausstellung am Pfingstsonntag, den 23.5.2021, laden wir Sie und ihre Freunde herzlich ein. Coronabedingt kann es zu Änderungen kommen, aktuelle Info : Heidelberger Forum für Kunst

Ausstellungsdauer: 11.4.2021 – 23.5.2021 – geöffnet Di – SA 14 – 18 Uhr

Film zum Ausstellungsaufbau

Petra Lindenmeyer , 2021, Kurts Scheune, Fotocollage, 60 x 90 cm

Kurz-Video „Hahnentritt“ von Petra Lindenmeyer jetzt auf youtube:

https://www.youtube-nocookie.com/embed/vGGyLFQdApk

In diesem kurzen, fröhlichen Video sieht man die Entstehung der Bilderserie zum Thema „Hahnentritt“. Dieses alte Webmuster war 2020 der Modehit und mancher sah die Welt nur noch schwarz weiss gemustert. Das Video wird auch zu sehen sein unter https://www.heidelberg.de/auftaktkunst, einer Initiative des Kulturamts Heidelberg zur Förderung der KünstlerInnen während des Lockdowns durch Covid19. hier geht es zum digitalen Kulturangebot der Stadt Heidelberg


Petra Lindenmeyer, „Säende“, Textilien, 25 x 25 cm , 2020

Ausstellung „Kunst to go“ FR 27. – SO 29.11. 2020 #supportyourlocalartists  

22 Künstlerinnen der GEDOK-Heidelberg gehen in diesem außergewöhnlichen Jahr neue Wege. Über 100 Originalarbeiten zu fairen Preisen aus den Bereichen Malerei, Objekt, Zeichnung, Grafik , Textilkunst, Keramik und Fotografie werden angeboten. KUNST TO GO präsentiert sich 3 Tage kompakt in der GEDOK-Galerie in Heidelberg sowie das erste Mal in einer Online-Galerie auf https://www.gedok-heidelberg.de/kunst-to-go-2020/  Online können die Arbeiten bis 31.12.2020 besichtigt und erworben werden.

Teilnehmende Künstlerinnen: Ursula Böhler, Christel Fahrig-Holm, Annette Woehrl, Susanne Jung, Ruth Groß, Philine Maurus, Dr. Monika Maier-Speicher, Margit Berger, Claudia Urlaß, Ingrid Eckert, Margret Elsmeier-Stripf, Petra Lindenmeyer, Sabine Schreier, Angelika Wild-Wagner, Sandra Obel, Raingard Tausch, Kristina Yaroslavskaya, Julia Asfour, Marcela Tombolini, Barbara Guthy und Soana Schüler, Andrea Lossen

Öffnungszeiten: Freitag 27.11.2020: 11 – 19 Uhr, Samstag 28.11.2020: 11 – 19 Uhr, Sonntag 29.11.2020: 11 – 19 Uhr

GEDOK Galerie, Römerstr. 22, 69115 Heidelberg, www.gedok-heidelberg.de, info@gedok-heidelberg.de Alle erforderlichen Hygienemaßnahmen werden eingehalten.


„Zimmerecken“ Ausstellung im Museum Villa Flora , Winterthur

https://www.villaflora.ch/zimmerecken
Ausstellung Zimmerecken in der Villa Flora in Winterthur/ Schweiz in der online-Galerie!
Die Ausstellung wurde nun verschoben in den Herbst 2020
Eröffnung: Samstag, 03. Oktober 2020 von 11-18 Uhr
Finissage: Freitag, 30. Oktober 2020 von 14-18 Uhr
geöffnet: von Mittwoch – Sonntag jeweils von 14-18 Uhr.
Anfahrt, Adresse: https://www.villaflora.ch/kontakt 
Es erscheint ein Katalog

Zimmerecken – auf dem Klavier und im Garten
von kurios-fantastisch bis formal-konstruktiv

Die Ausstellung «Zimmerecken» vereint Objekte in und um Raumecken. Werke von Kunstschaffenden aus regionalem und überregionalem Raum interpretieren das Thema auf vielfältige Weise – in unterschiedlichen Techniken, Stilen und Perspektiven. Die facettenreichen Positionen laden dazu ein, um die Ecke zu denken.

Petra Lindenmeyer 2020 : besticktes Foto im Stickrahmen, Spitze

Petra Lindenmeyer 2020 “IDA”, textile Assemblage, bestickt

Leidenschaft Kunst 

Ausstellung im Rahmen der Feierlichkeiten der BundesGEDOK zum 150. Geburtstag von Ida Dehmel 2020 – Motto: “Künstlerinnen für die Zukunft. Interdisziplinäre Projekte im öffentlichen Raum.”
 GEDOK Kunstforum Hamburg,
Koppel 66, Lange Reihe 75, 20099 Hamburg;

Liebe Künstlerinnen, Kunstfreundinnen und Kunstfreunde, die Vernissage zu unserer Jubiläumsausstellung LEIDENSCHAFT KUNST findet am Dienstag, den 15. September in den Räumen der GEDOK statt. Es haben sich 80 Künstlerinnen aus dem ganzen Bundes-gebiet und aus Hamburg beteiligt. Es erwartet Sie eine bunte, ideenreiche Ausstellung. Wegen der Corona – Vorschriften, die für die Galerie und das Foyer der Koppel 66 nur insgesamt 30 Besucher zulassen, sehen wir uns gezwungen, für die Vernissage zwei Zeitzonen einzurichten. Begrüßung und Lesungen finden also zwei Mal statt.

18.9. 2020, 19 Uhr Vortrag “Frauen in der Kunst – Beruf Künstlerin”
25.9. 2020, 19 Uhr Konzert   Kunstforum Hamburg


LAUTER MINIS   15.12. – 22.12.2019

Große Verkaufsaktion mit mehr als 500 Unikaten
im Postkartenformat sowie Kleinplastiken.

Vernissage mit Kunsta(u)ktion am Sonntag, 15. Dezember 2019, 11 Uhr
Vorbesichtigung ohne Kauf am Samstag, 14. Dezember 2019, 14 – 18 Uhr
Heidelberger Forum für Kunst
geöffnet Di – SA 14 – 18 Uhr

KUNST TO GO – GO TO KUNST  29.11. – 1.12.2019
Vorweihnachtliche Verkaufsausstellung GEDOK kompakt an 3 Tagen

Künstlerinnen der GEDOK Heidelberg präsentieren phantasievolle Originalarbeiten in kleinen Formaten zu kleinen Preisen: Zeichnungen , Druckgrafik, Öl- und Acrylmalerei, Fotografie, Objekte und originellen Schmuck. Die Künstlerinnen freuen sich auf Ihren Besuch in der GEDOK-Galerie!
GEDOK Heidelberg e.V. Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

Öffnungszeiten:
Fr. 29.11.     11 – 19 Uhr
Sa. 39.11.    11 – 19 Uhr
So. 1.12.      11 – 19 Uhr

Die 7 Netzwerk-Künstlerinnen mit den Vorsitzenden der GEDOK Heidelberg, Dorothea Paschen und Dr. Liliana Geiss.

90 Jahre GEDOK Heidelberg
 “Ausstellungsreihe Netzwerkerinnen  – (k)eine runde Sache”
   

 5.5.- 22.5. 2019

Installation von Lisa Berger, Christel Fahrig-Holm, Katja Hess, Hyesung Hyun, Susanne Jung, Petra Lindenmeyer, Philine Maurus.
Sieben Künstlerinnen präsentieren eine Gemeinschaftsinstallation, in der nichts Geringeres versucht wird als die Quadratur des Kreises: [k]eine runde Sache! Gezeigt werden Zeichnungen, Ölmalerei, Collagen, bestickte Fotos, Mixed Media …

Vernissage: Sonntag, 5.5. 2019 11 Uhr
Begrüßung:   Dorothea Paschen, 1. Vorsitzende GEDOK Heidelberg
Einführung:   Michael Sieber, Staatssekretär a.D.
Musik:             Almut Werner, Blockflöten und Johannes Vogt, Theorbe

oberes Foyer der Stadtbücherei Heidelberg, Poststraße 15, 69115 Heidelberg
Öffnungszeiten DI – FR  10-20 Uhr, SA 10 – 16 Uhr   Eintritt frei


“Das Antlitz des Menschen”  15.3. – 28.4. 2019

Rathhausgalerie Hirschberg, veranstaltet vom Kulturförderverein Hirschberg

Vernissage: Freitag, 15.3. 2019, 19 Uhr Bürgersaal
Führung: Freitag, 12.4. 2019, 19 Uhr
Vortrag: Freitag 12.4. 2019, 20 Uhr Bürgersaal (Bildervortrag von Karlheinz Treiber zu “Selbstdarstellung und Verwandlung im Werk der Fotografin Cindy Sherman”)
Finissage: Sonntag, 28.4. 2019, 11 Uhr

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-12 Uhr, Di 8-15 Uhr, Do 14 – 18 Uhr Eintritt frei
Rathaus Hirschberg, Großsachsener Str. 14, 69493 Hirschberg


“Schwarz”  16. 02. – So. 17. 03.19 Jurierte Ausstellung mit/von Mitgliedern des BBK Heidelberg

Heidelberger Forum für Kunst Vernissage: Freitag, 15. Februar 2019, 20 Uhr Galerie Heidelberger Forum für Kunst


“Lauter Minis 2018”     Sa 16.12. – Sa 22.12.2018

Seit vielen Jahren eine gute Tradition – immer wenn das Jahr zu Ende geht  lohnt es sich besonders, zu diesen Termin – Eröffnung der Verkaufsausstellung „Lauter Minis“   am 16.12. um 11 Uhr im Heidelberger Forum für Kunst vorbei zu schauen.

Mehr als 500 handsignierte originale Postkarten und dreidimensionale Objekte von Künstlerinnen und Künstlern des Heidelberger Forum für Kunst warten auf Sie

Heidelberger Forum für Kunst

geöffnet Di – SA 14 – 18 Uhr


PETRA LINDENMEYER 2018, BESTICKTE FOTOGRAFIE

“Kultur im Kreis 2018”  DEN HIMMEL BERÜHREN   25.10. – 9.12. 2018

Bestickte Fotografien, Installationen

Petra Lindenmeyers neues Werke sind inspiriert von einer Reise nach Florenz, wo staunende Kunstfreunde den Blick zu Deckenfresken richten. Sie schaut nach oben in den Himmel mit der Tänzerin von Marino Martin, mit antiken Göttern in Marmor, alten Baumriesen im Park. Neue Bildräume öffnen sich.

Kreisarchiv Ladenburg, Trajanstr. 66, 68256 Ladenburg    Anfahrt

Vernissage:  Donnerstag , 25.10. 2018 19  Uhr
zur Eröffnung spricht Karlheinz Treiber
Musik: Domenico Pizzonia (Gitarre + Gesang)

Öffnungszeiten: Mo – Do  9-16 Uhr, Fr 9 – 12 Uhr
So 11.11 + 9.12.  14 – 17 Uhr , Künstlerin anwesend
Eintritt frei


PETRA LINDENMEYER 2018, BESTICKTE FOTOGRAFIE “STO NELLA MIA BOLLA”

“Lebensnah”     Sa. 20. 10. – So. 11. 11. 18

Michaela Cremer, Petra Lindenmeyer, Katja Hess, Dirk Klomann, Manfred Paul* Kästner, Rita Roeßling – Stephanie Roos
Vernissage: Freitag, 19. 10. 18 um 20 Uhr

zur Einführung rezitiert Rainer Kleinstück (Schauspieler, Regisseur)
Texte von Christian Adam

Pressetext
“Lebensnah” –
Sieben Künstlerinnen und Künstler, die sich dem Figürlichen verschrieben haben. „Nah dran“ an ihrem Umfeld, an den Gefühlen, Zweifel und Hoffnungen, die sie selbst und andere bewegen.
Bei Michaela Cremers Papierarbeiten mit dem Spannungsverhältnis von intimer Nähe und schroffer Abgrenzung mit dem Verlust der Individualität ihrer Figuren.
Katja Hess Figuren verraten, was sie gerade sagen oder wie sie sich fühlen. Ihre Kleidung zeigt, wo sie herkommen oder wie sie sich gesellschaftlich einordnen.
In Dirk Klomanns expressiven Aquarellen zeigen sich Figuren mit ihrem spezifischen Umfeld, was durchaus auch humorig sein kann.
Die bestickten Fotografien von Petra Lindenmeyer kommentieren mit Augenzwinkern die Mutter-Tochter-Beziehung; die „Portraitierten“ stehen im ständigen Verhandlungsdialog.
Die Figuren von Stephanie Roos erkunden den modernen Menschen, dessen widersprüchliche Wünsche und Rollenbilder in seinen Accessoires zutage treten.
Die Bilder von Rita Rössling bersten vor Leben. Mensch und Tier in all ihren Facetten stehen dabei im Mittelpunkt der sie umgebenden wunderlichen Welt.
Die Suche nach dem verlorenen Ich wäre für die künstlerische Arbeit von Paul* M. Kästner ein denkbares Motto. Das Regulativ dieser Arbeit ist das Bemühen um Ehrlichkeit, eine Aussage, die alle sieben Künstlerinnen und Künstler für sich in Anspruch nehmen dürfen.

Heidelberger Forum für Kunst
Heiliggeiststr. 21, 69117 Heidelberg ,Tel. 06221 24023

www.heidelberger-forum-fuer-kunst.de

Öffnungszeiten: Di – So  14 – 18 Uhr


“Blumengrüsse die nie verwelken” Vinyl auf Postkarten, Petra Lindenmeyer 2017

LAUTER MINIS  So. 10. 12. – Fr. 22. 12. 17


Große Verkaufsaktion mit mehr als 500 Originalpostkarten und Kleinplastiken im Heidelberger Forum für Kunst  
Vernissage mit Kunsta(u)ktion am Sonntag, 10. 12. 17

pünktlich um 11 Uhr
geöffnet DI – SO 14-18 Uhr


Impressionen vom Offenen Atelier

16. September 2017  Tag des offenen Ateliers in Heidelberg   10 – 18 Uhr

50 KünstlerInnen in und um Heidelberg öffnen ihre Ateliers bzw. zeigen ihre Arbeiten.

Ich freue mich über Euren Besuch bei mir ( Panoramastr. 12,  Heidelberg ,Nähe Bergfriedhof)!

Veranstalter: Kulturamt Heidelberg.

Link zur Broschüre „Tag des offenen Ateliers“ / Teilnehmerverzeichnis und Adressen


“Schönheit der Pflanzen” P. Lindenmeyer 2017 bestickte Fotografie


„In bester Gesellschaft“   8.4.- 13.5. 2017

Michaela Cremer, Krefeld

Petra Lindenmeyer, Heidelberg

Hildegard Parekh, Heidelberg

„In bester Gesellschaft“ – das könnte auch der Titel für einen mörderischen Krimi in britischen Adelskreisen sein. Oder für eine Skandalgeschichte auf einer angesagten Vernissage. Die Erwartungen innerhalb der Gemeinschaft sind hoch und schnell ist man aus seiner Rolle gefallen! Diese Brüche in der Mitte bester Gesellschaft, in der Persönlichkeit der dargestellten Individuen umkreisen Michaela Cremer, Petra Lindenmeyer und Hildegard Parekh in ihren Werken. Wie sehr brauchen wir die Gemeinschaft? Wie können wir uns abgrenzen? Das Spannungsfeld zwischen Nähe oder Ferne, Freiheit des Individuums oder Aufgehen in einer Gruppe wird ausgelotet.

Hildegard Parekh bedient sich gerne einer narrativen Quelle. Alte Fotos, Abbilder vergangener Leben gestaltet sie malerisch in einem höchst vielseitigen Kombinations-Reichtum von kräftigen Farben, Materialien und Techniken und spiegelt in ihnen ihre Form der Spurensuche. Hildegard Parekh hat Menschen in einem Park gemalt. Sie sind alleine in der Natur, scheinen sich der Gesellschaft bewusst entziehen zu wollen. Oder hat da nicht doch eine Figur ein i-phone auf dem Schoß oder einen Knopf im Ohr?

Auch Petra Lindenmeyers serielle Arbeiten erzählen von persönliche Erfahrungen und Träumen. Auseinandersetzung mit Vergangenheit und Gegenwart, Geschichten von Fundstücken und Lebensläufe von „Portraitierten“ beeinflussen die Entstehung ihrer bestickten Fotografien. Der Faden in ihren Bildern ist zugleich Zeichen des Verbindung-Schaffens als auch des Gebunden-Seins. Die in die Fotografien eingestickten Fäden lassen Linien und Formen auf dem Foto wachsen, wuchern und zusammenwachsen, sie verdeutlichen oder verschleiern.

Intime Nähe und Abgrenzung, zwischen diesen Polen bewegen sich die Papierarbeiten von Michaela Cremer. In ihren kraftvollen Tuschemalereien erkämpfen sich starke Figuren ihren Platz im Bildraum – die Künstlerin sieht darin eine Möglichkeit den Menschen „nahe“ zu bringen. Michaela Cremer: „Die Betrachtung ermöglicht Gedanken und Assoziationen. Eine Wahrnehmung, die sich immer wieder verschiebt, korrigiert. Die Wahrheit des menschlichen Seins wird nur in Übergängen erkennbar. Immer schon vorbei, nie ganz vollendet. Die Übermäßigkeit des Körpers fällt auf die Figur zurück. Der Körper erträgt diese Dehnung ohne Anstrengung.“

Vernissage: Samstag, 8.4.2017 19 Uhr
Einführung: Dr. Monika Maier-Speicher, Kunsthistorikerin St. Ingbert
Begrüßung: Liliana Geiss      Musikalische Umrahmung: Dieter Ossyra, Gitarre

Samstag 6.5. 2017 18 Uhr Künstlergespräch mit musikalischen Intermezzi Almut Werner, Blockflöten

Öffnungszeiten Mi + Fr von 17 – 20 Uhr und Sa 11 – 14 Uhr ( auch an Karfreitag)
GEDOK Galerie, Römerstraße 22, 69115 Heidelberg

GEDOK Heidelberg e.V. Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer


Petra Lindenmeyer “Radeln im Regen”2016, Collage 25 x 25 x 5 cm

“DADA war da bevor DADA da war”     INSZENIERTE LESUNG

Zum 100. DADA-Geburstag laden Heidelberger Künstlerinnen und Künstler zu einer Dada-Soiree in die HebelHalle: Catherine Guerin, Helga-Karola Wolf, Paul Brands (für den erkrankten Dieter Neck), Brigitte Becker, Dorothea Paschen, Bernhard FauserVorstellungen: am 26.+27.12. 2016,  3.+4.2.2017jeweils um 20 Uhr, HebelHalle, Hebelstrasse 9, 69115 Heidelberg

VERANSTALTUNGSBEGLEITENDE COLLAGEN IM FOYER:

Agnes Pschorn, Petra Lindenmeyer, KikeBüchertisch von Schmitt & Hahn zu 100 Jahre DADAVorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online Eine Veranstaltung des UnterwegsTheaters und der Heidelberger GEDOK e.V.


“Kaiserschnitt — goldener Schnitt?”  24.9.-11.10.2016

Wanderausstellung kuratiert von GEDOK und AKF 7. und letzte Station: München

Öffnungszeiten: täglich 8-23 Uhr

Führungen mit KS: Di., 4.10. + Do., 6.10., jeweils um 17.30 Uhr

Gasteig,  Rosenheimer Str. 5, 81667 München

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.


“Animalisches”

 Vernissage 23. Juni  2016,   19 Uhr
Gruppenausstellung

GALERIE OSTENDORFF
Brückenstraße 5169120 Heidelberg
Tel. 06221 – 409737
Fax 06221 – 409773

ÖFFNUNGSZEITEN
DI – FR 10.00 – 18.30
SA 9.30 – 16.00

 „Blühende Landschaften“  16.4. – 28.5.2016

Vernissage Samstag 16.4. 2016, 19 Uhr           

Malerei:  Agnes Pschorn, Bettina Mohr, Christel Fahrig-Holm, Gerd Konrad, Hildegard Randolph, Philine Maurus, Ruth Groß, Sabine Friebe-Minden
Fototransfer/ Aquarell: Lilo Brockmann
Objekt / bestickte Arbeiten: Petra Lindenmeyer

 GEDOK Galerie  Römerstr. 22, 69115 Heidelberg

info@gedok-heidelberg.de
GEDOK Heidelberg e.V. Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer
Öffnungszeiten: MI + FR 17-20 Uhr, SA 11- 14 Uhr und nach Vereinbarung


Ausstellung „Zäsur“   10.4. – 8.5. 2016


im Park und in der Kommandantenvilla , Mark Twain Village in der Heidelberger Südstadt. Infos und  vielfältiges Rahmenprogramm.

Zäsur:  Intervention – Umwandlung – Neubelebung der ehemaligen Kasernenflächen.
TeilnehmerInnen: Susanne Bauernschmitt, Stanford Fata, Caroline Laengerer, Petra Lindenmeyer, Ada Mee, Claus Messmer, Klaus Meyer, Sigrid Münch-Metzner, Isabell Riederer, Regine Scharf, Grete Werner-Wesner, Anna Debora Zimmermann.

Vernissage  Sonntag 10.4. 2016  11 Uhr
Begrüßung: Dr. Joachim Gerner (Sozial- und Kulturbürgermeister)
Einführung: Frau Dr. Kristina Hoge ; am Saxofon: Rainer Pusch

Ort:   Park und Kommandantenvilla im verlassenen Militärgelände in der westlichen Rheinstraße, 69126 Heidelberg, Südstadt.
Zeitraum:              10. April – 8. Mai 2016
Öffnungszeiten:   SA + SO   12 – 18 Uhr     Eintritt frei

Rahmenprogramm:  

SO 17.4.   11 – 13 Uhr Stadtteilfrühstück mit Infotischen der Stadt Heidelberg, der Wohngemeinschaften, der “MTV Bauen und Wohnen“, des Stadtteilvereins Heidelberg Südstadt e.V., des Karlstorbahnhofs
SO 24.4.   15 Uhr Spaziergang durch die Ausstellung
Stefanie Kleinsorge (Direktorin Port25 Raum für Gegenwartskunst) im Gespräch mit den Künstlern
SA 30.4.   20 – 24 Uhr   Beleuchtung des Parks, Trommelgruppen und einer Videoinstallation von simraysir
SO 8.5.   12 Uhr   Finissage mit Lesung von Texten von Mark Twain


“Künstlerinnnen Bücher”  9.1. 2016 – 26.2.2016

Vernissage 9.1.   19 Uhr
Begrüßung: Dorothea Paschen; Einführung: Manfred Metzner

Eva Claudia Nuovia, Isolde Ott, Sehriban Köksal-Kurt, Christiane von Götz, Raingard Tausch, Petra Lindenmeyer, Angelika Karoly, Parvati Kern

Öffnungszeiten: Mittwoch 17.00-20.00, Freitag 17.00-20.00, Samstag 11.00-14.00
Galerie der GEDOK, Römerstraße 22, 69115 Heidelberg


 “artGEDOK” 6.12.2015 – 3.1.2016 

 Als Jahresabschlussausstellung bieten die GEDOK-Künstlerinnen vom Sonntag 06.Dez.2015 bis Samstag 03.Jan.2016 eine Verkaufsausstellung mit vielen kleinen erschwinglichen Arbeiten unterschiedlichster Techniken an. Es können Arbeiten von Elsa Becke, Ursula Böhler, Sun-Ok Cho, Liliana Geiss,  Katja Hess, Petra Lindenmeyer, Philine Maurus, Bettina Mohr, Eva Claudia Nuovia, Isolde Ott, Agnes Pschorn erworben werden. 

Galerie der GEDOK, Römerstraße 22, 69115 Heidelberg
Eröffnung Sonntag 06.Dezember 11 Uhr – 18 Uhr
Öffnungszeiten: Mittwoch 17.00-20.00, Freitag 17.00-20.00, Samstag 11.00-18.00, Sonntag 14.00-18.00
vom 21.Dez – 01.01.2016 geschlossen, geöffnet am 2.1.


Lauter Minis 2015”  Postkartenkunst – Auktion + Ausstellung

So. 22. 11. – So. 20. 12. 2015   Auktion am 22.11.  um 11 Uhr
Veranstalter: BBK Heidelberg
Heidelberger Forum für Kunst


Tag des offenen Ateliers”  27.9.2015   10 -18 Uhr

Veranstalter: BBK, Kulturamt und Amt für Kultur-und Kreativwirtschaft Heidelberg
Katalog, Veranstaltungsorte in Besucherbroschüre


VON HAND 3″  Bad Rappenau, Wasserschloss – Kunstspuren hüben und drüben“

ab 27.9.2015  Katalog und Ausstellung, Sammlung Reinhard Besserer,
Kurator Prof. Hans Gercke, ehem. Leiter des Kunstvereins Heidelberg


“Summer Time”  1.8. – 4.9.

“Spiegelungen, Spieglein, Spieglein”  10.9. – 17.10. 2015

GEDOK Galerie, Römerstraße 22, 69115 Heidelberg



Die Inszenierung der Realität  26. Juni – 19. Juli 2015


Fotoausstellung mit Ursula Blaha, Milan Chlumsky, Rainer Coblenzer, Mitsuko Hoshino, Petra Lindenmeyer, Ada Mee, Klaus Meyer, Siegfried Reißing, Sigrid Kiessling-RossmannVernissage: Freitag, 26. Juni 2015, 20 UhrHeidelberger Forum für Kunst www.heidelberger-forum-fuer-kunst.de



Strich und Faden  
24. März – 3. Juli 2015

Screen Shot 2015-03-03 at 15.52.36

Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach,                                                     Lohrtalweg 10, 74821 Mosbach

Vernissage:  24. März 2015, 18 Uhr  im Foyer 1. Stock Gebäude A
Programm:
Begrüßung: Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann, Rektorin der DHBW Mosbach

Einführende Worte im Zwiegespräch:
Petra Lindenmeyer, Künstlerin und
Prof. Dr. Volkhard Wolf, Studiengangsleiter BWL-Industrie, Management in Industry


Kaiserschnitt – Goldener Schnitt?  8. Januar – 25. Februar 2015

Start der Wanderausstellung mit Bildern rund um die Geburt
Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus      Haselkamp 33, 22359 Hamburg  –
Vernissage am 8.1.2015 um 18 Uhr im Amalie Forum